@ugenblicke 08 – Stressbedingte Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen lindern mit Zilgrei

Diese Methode ist erst Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts von Adriana Zillo und Hans Greissing erfunden worden. Sie besteht aus einer großen Anzahl von Selbstbehandlungen, die durchweg Vogel-Namen tragen. Jede davon besteht aus zwei Grundelementen, nämlich der Kraft erzeugenden (= „dynamogenen“) Atmung und gezielten Stellungen und Bewegungen des Körpers. Diese Kombination aktiviert in erstaunlicher Weise die Selbstheilungskräfte des Körpers. In der Folge gehen Schmerzen zurück, werden manchmal ihre Ursachen beseitigt und häufig findet ein Gelenk zu seiner normalen Beweglichkeit zurück.  (mehr …)

@ugenblicke 07 – Spiele mit der Macht – Macht des Spiels

Viele Menschen, besonders Frauen, haben Schwierigkeiten mit dem Wort „Macht“. Die meisten Assoziationen, die spontan kommen, werden eher als unangenehm und negativ empfunden, zum Beispiel „Machtmissbrauch“, „Macht über andere“, „Gewalt“ und interessanterweise auch „Aggressionen“. Dabei heißt „aggredi“ doch ursprünglich einfach „herangehen, sich nähern“ – und wie will ich je etwas erreichen, wenn ich mich nicht wenigstens erst mal annähere?  (mehr …)

@ugenblicke 06 – Problemgespräche einmal anders

Wir alle sind es mehr oder weniger gewöhnt, von anderen mit deren Fragen, Schwierigkeiten, Unwohlsein konfrontiert zu werden – sei es in der Familie oder im Freundeskreis, im Beruf oder im Verein. Nun gibt es nach der Transaktionsanalyse drei Hauptrollen, die wir im Umgang mit anderen – und auch mit ihren Fragen und Problemen – spielen und die ich hier in aller Kürze umreißen möchte:  (mehr …)

@ugenblicke 05 – Wenn nicht jetzt, wann dann?

Vermutlich kommt Ihnen dieses Motto mittlerweile bekannt vor – ob aus der Bibel, meinen Veranstaltungen, von den Bällen und Bonbondosen…

Haben Sie schon mal drüber nachgedacht, was damit gemeint ist, außer dass Sie das Gelernte, Erkannte, bewusst Gewordene leben und anwenden sollen – nicht nächste Woche, nächstes Jahr, sondern jetzt?  (mehr …)

@ugenblicke 04 – Die eigene Handlungsfähigkeit erhöhen

Stellen Sie sich einmal vor, jemand rät Ihnen, etwas zu tun, was Sie noch nie getan haben: Skilaufen, singen, Computerprogramme schreiben, was auch immer. Wie reagieren Sie? Neugierig, abwehrend, gespannt, zurückhaltend? Und vor allem: Wovon hängt es ab, wie Sie reagieren?

Meine Vermutung ist: Es muss die für Sie richtige Mischung aus Attraktivität und subjektiver Machbarkeit zustande kommen, damit Sie sich einem solchen Vorschlag öffnen können und wollen.
Ich möchte hier Ihr Interesse auf den zweiten Aspekt lenken: wann wir etwas für machbar, durchführbar, bewältigbar halten.  (mehr …)